DEENGL

Kurkuma

weist relativ hohen Gehalt an Magnesium auf
wird auch Gelbwurz oder indischer Safran genannt
ist fast frei von Cholesterin
weist relativ hohen Gehalt an Magnesium auf
ist eine Knolle, die zu den Ingwergewächsen gehört
wird auch Gelbwurz oder indischer Safran genannt

Herkunft

Erntezeit

Abfüllungen

Information

Die Heimat des Kurkuma liegt in Südostasien und wird seit mehr als 5.000 Jahren in der Ayurveda-Medizin und der traditionellen chinesischen Medizin eingesetzt. Nach Europa gelangte Kurkuma mit den Arabern und wurde im Mittelalter nicht nur als Heil-, sondern auch als Färbepflanze eingesetzt. Heute ist Indien immer noch der Hauptproduzent, verbraucht allerdings fast die gesamte Ernte im eigenen Land.

Die mehrjährige Staude wird ca. 1 m hoch und hat lange, gestielte, eiförmige, spitz zulaufende Blätter. Die Blütenstände sind gelblich grün, manchmal auch violett. Kurkuma schmeckt nicht nur ingwerähnlich und brennend-würzig, er wird auch im Alltag fälschlicherweise als Wurzel bezeichnet, es handelt sich aber ebenfalls um ein Rhizom.

Besonderes

  • kann ohne Erhitzen verarbeitet werden
  • der in Kurkuma natürlich enthaltene Farbstoff Curcumin färbt alles gebt, was gelb werden soll

Qualität

  • Bio
  • Konventionell

Partner